I hob heit des Christkind gsegn

(Text: Michael Hess/Musik: Harald Fink)

 

Str.:       I hob heit des Christkind gsegn,

es woa scho a erwochsana Mau.

Er frogt mi, wia´s ma geht,

i sog: „Schlecht.“ Und ea sogt: „Guad!“

Und i sog: „Wos?“

 

Er nammat mi mit auf an Ausflug.

I brauch nua die Augn zuamochn.

Und ich moch die Augn zua

und was kummt, des öffnet ma die Augn.

 

Refr.:     I hob zwoa no die söbn Suagn wia davoa,
owa ins rechte Lot gruckt, kummts ma voa,
i bin a festa Noa. I bin a festa Noa.

 

Str.:       Und wia ma so nebmanaunda steh,

              i und dea erwochsene Mau,

              Do hobma ned vü gredt.

              Es woa echt und i woa duat,

              er sogt: „Was´d wos?

 

              Des woa doch nua klana Ausflug,

              owa Gedaunkn kuntast da scho mochn.

              Vielleicht heat da moi wea zua

              und du öffnest wem die Augn.“

 

Refr:

Jetzt bestellen!

Ebenfalls erschienen:

Hier sind die 2 Buch-Covers der Lyrikbände von Michael Hess zu sehen. "laut mal laut" und "zu dicht".